B-Verstoß

   

Allgemeines

Ist gegen den Inhaber einer Fahrerlaubnis wegen einer innerhalb der Probezeit begangenen Straftat oder Ordnungswidrigkeit eine rechtskräftige Entscheidung ergangen, die in das Fahreignungsregister einzutragen ist, so hat, auch wenn die Probezeit zwischenzeitlich abgelaufen ist, die Fahrerlaubnisbehörde seine Teilnahme an einem Aufbauseminar anzuordnen und hierfür eine Frist zu setzen, wenn er eine schwerwiegende oder zwei weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat. StVG § 2a (2)   

 

 

Weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen


    

Straßenbenutzung durch Fahrzeuge

5a
Fahren bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte ohne Bereifung, welche die in § 36 Absatz 4 StVZO beschriebenen Eigenschaften erfüllt.

5a.1
... mit Behinderung.

 
6
Beim Führen eines kennzeichnungspflichtigen Kraftfahrzeug mit gefährlichen Gütern bei Sichtweite unter 50 m, bei Schneeglätte oder Glatteis sich nicht so verhalten, dass die Gefährdung eines Anderen ausgeschlossen war, insbesondere, obwohl nötig, nicht den nächsten geeigneten Platz zum Parken aufgesucht.

 

  

Parken

51b.3
An einer engen oder unübersichtlichen Straßenstelle oder im Bereich einer scharfen Kurve geparkt wenn ein Rettungsfahrzeug im Einsatz behindert worden ist.

 
53.1
Vor oder in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten geparkt und dadurch ein Rettungsfahrzeug im Einsatz behindert.

 

   

Liegenbleiben von Fahrzeugen

66
Liegengebliebenes mehrspuriges Fahrzeug nicht oder nicht wie vorgeschrieben abgesichert, beleuchtet oder kenntlich gemacht und dadurch einen Anderen gefährdet (soweit nicht Straftat).

 

  

Beleuchtung

76
Bei erheblicher Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Regen außerhalb geschlossener Ortschaften am Tage nicht mit Abblendlicht gefahren.

 

   

Autobahnen und Kraftfahrstraßen

79
Autobahn oder Kraftfahrstraße mit einem Fahrzeug benutzt, dessen Höhe zusammen mit Ladung mehr als 4,20 m betrug.


85
Auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen Fahrzeug geparkt.

 
87a
Mit einem Lastkraftwagen über 7,5 t zulässiger Gesamtmasse, einschließlich Anhänger, oder einer Zugmaschine den äußerst linken Fahrstreifen bei Schneeglätte oder Glatteis oder, obwohl die Sichtweite durch erheblichen Schneefall oder Regen auf 50 m oder weniger eingeschränkt ist, benutzt.

 

   

Personenbeförderung, Sicherungspflichten

99.1
Ein Kind ohne Sicherung mitgenommen oder nicht für eine Sicherung eines Kindes in einem Kfz gesorgt (außer in einem Kraftomnibus über 3,5 t zulässige Gesamtmasse) oder beim Führen eines Kraftrades ein Kind befördert, obwohl es keinen Schutzhelm trug.

99.2
... bei mehreren Kindern.

 

   

Ladung

102.1
Ladung oder Ladeeinrichtung nicht so verstaut oder gesichert, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen oder herabfallen können bei Lastkraftwagen oder Omnibussen bzw. ihren Anhängern.

102.1.1
... mit Gefährdung.

 
102.2
Ladung oder Ladeeinrichtung nicht so verstaut oder gesichert, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen oder herabfallen können bei anderen Kraftfahrzeugen bzw. ihren Anhängern.

102.2.1
... mit Gefährdung.

 
104
Fahrzeug geführt, dessen Höhe zusammen mit der Ladung mehr als 4,20 m betrug.

 

   

Sonstige Pflichten von Fahrzeugführenden

108
Beim Führen eines Fahrzeugs nicht dafür gesorgt, dass das Fahrzeug, der Zug, das Gespann, die Ladung oder die Besetzung vorschriftsmäßig waren, wenn dadurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt war oder die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs durch die Ladung oder die Besetzung wesentlich litt.

 

  

Verkehrshindernisse

123
Gegenstand auf eine Straße gebracht oder dort liegengelassen, obwohl dadurch der Verkehr gefährdet oder erschwert werden konnte.

 

  

Zeichen eines Polizeibeamten

129
Zeichen eines Polizeibeamten nicht befolgt.

 

   

Vorschriftzeichen

151
Beim Führen eines Fahrzeugs in einem Fußgängerbereich (Zeichen 239, 242.1, 242.2) einen Fußgänger gefährdet.

151.1
... bei zugelassenem Fahrzeugverkehr (Zeichen 239, 242.1 mit Zusatzzeichen).

151.2
... bei nicht zugelassenem Fahrzeugverkehr.

 
152
Eine für kennzeichnungspflichtige Kraftfahrzeuge mit gefährlichen Gütern (Zeichen 261) oder für Kraftfahrzeuge mit wassergefährdender Ladung (Zeichen 269) gesperrte Straße befahren.

152.1
... bei Eintragung von bereits einer Entscheidung wegen Verstoßes gegen Zeichen 261 oder 269 im Fahreignungsregister.

 

 

Richtzeichen

157.3
Beim Führen eines Fahrzeugs in einem verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1, 325.2) Fußgängerverkehr gefährdet.

 
159b
In einem Tunnel (Zeichen 327) gewendet.

 

   

Andere verkehrsrechtliche Anordnungen

164
Einer den Verkehr verbietenden oder beschränkenden Anordnung, die öffentlich bekannt gemacht wurde, zuwidergehandelt.

 

  

Ausnahmegenehmigung und Erlaubnis

166
Vollziehbare Auflage einer Ausnahmegenehmingung oder Erlaubnis nach § 46 Abs. 3 Satz 1 nicht befolgt.

 

  

Untersuchung der Kraftfahrzeuge und Anhänger

186.1.3
Als Halter ein Fahrzeug, das nach Nummer 2.1 der Anlage VIII zu § 29 StVZO in bestimmten Zeitabschnitten einer Sicherheitsprüfung zu unterziehen ist, zur Hauptuntersuchung oder zur Sicherheitsprüfung nicht vorgeführt: Bei einer Überschreitung des Vorführtermins um mehr als 4 bis zu 8 Monate.

186.1.4
Bei einer Überschreitung des Vorführtermins um mehr als 8 Monaten.

 
186.2.3
Bei einer Überschreitung des Vorführtermins um mehr als 4 bis zu 8 Monate andere als in Nr. 186.1.3 genannten Fahrzeuge bei einer Überschreitung des Vorführtermins um mehr als 8 Monaten.

 
187a
Betriebsverbot oder -beschränkung wegen Fehlens einer gültigen Prüfplakette oder Prüfmarke in Verbindung mit einem SP-Schild nicht beachtet.

 

    

Verantwortung für den Betrieb der Fahrzeuge

189
Als Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs oder Zuges angeordnet oder zugelassen,

189.1
... obwohl der Führer zur selbstständigen Leitung nicht geeignet war

189.1.1.
... bei Lastkraftwagen und Kraftomnibussen

189.1.2.
... bei anderen als in Nummer 189.1.1 genannten Fahrzeugen

 
189.2
Als Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs oder Zuges angeordnet oder zugelassen, obwohl das Fahrzeug oder der Zug nicht vorschriftsmäßig war und dadurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt war, insbesondere unter Verstoß gegen eine Vorschrift über Lenkeinrichtungen, Bremsen, Einrichtungen zur Verbindung von Fahrzeugen

189.2.1
...
bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen bzw. ihren Anhängern

189.2.2.
... bei anderen als in Nummer 189.2.1 genannten Fahrzeugen

 
189.3
Als Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs oder Zuges angeordnet oder zugelassen, obwohl die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs oder des Zugs durch die Ladung oder Besetzung wesentlich litt

189.3.1
... bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen bzw. ihren Anhängern

189.3.2
... bei anderen als in Nummer 189.3.1 genannten Fahrzeugen

 
189a
Als Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs angeordnet oder zugelassen, obwohl die Betriebserlaubnis erloschen war und dadurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt

189a.1
... bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen

189a.2
... bei anderen als in Nr. 189a.1 genannten Fahrzeugen

 

    

Abmessungen von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen

192
Kraftfahrzeug, Anhänger oder Fahrzeugkombination in Betrieb genommen, obwohl die höchstzulässige Breite, Höhe oder Länge überschritten war.

 
193
Kraftfahrzeug, Anhänger oder Fahrzeugkombination in Betrieb genommen, obwohl die höchstzulässige Breite, Höhe oder Länge überschritten war als Halter die Inbetriebnahme angeordnet oder zugelassen.

 

    

Kurvenlaufeigenschaften

195
Kraftfahrzeug oder Fahrzeugkombination in Betrieb genommen, obwohl die vorgeschriebenen Kurvenlaufeigenschaften nicht eingehalten waren.

 
196
Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeug oder einer Fahrzeugkombination angeordnet oder zugelassen, obwohl die vorgeschriebenen Kurvenlaufeigenschaften nicht eingehalten waren.

 

  

Achslast, Gesamtgewichte, Anhängelast hinter Kraftfahrzeug

198
Kraftfahrzeug, Anhänger oder Fahrzeugkombination in Betrieb genommen, obwohl die zulässige Achslast, das zulässige Gesamtgewicht oder die zulässige Anhängelast hinter einem Kraftfahrzeug überschritten war bei Kraftfahrzeugen über 7,5 t oder Kraftfahrzeugen mit Anhänger über 2 t Überschreitung um mehr als 5, 10, 15, 20, 25, 30 Prozent

 
199
Anordnen oder Zulassen der Inbetriebnahme als Halter in diesen Fällen, Überschreitung um mehr als 5, 10, 15, 20, 25, 30 Prozent

 

   

Besetzung, Beladung und Kennzeichnung von Kraftomnibussen

201
Kraftomnibus in Betrieb genommen und dabei mehr Personen oder Gepäck befördert, als in der Zulassungsbescheinigung Teil I Sitz- und Stehplätze eingetragen waren und die jeweilige Summe der im Fahrzeug angeschriebenen Fahrgastplätze sowie die Angaben für die Höchstmasse des Gepäcks ausgewiesen waren.

 
202
Kraftomnibus in Betrieb genommen und dabei mehr Personen oder Gepäck befördert, als in der Zulassungsbescheinigung Teil I Sitz- und Stehplätze eingetragen waren und die jeweilige Summe der im Fahrzeug angeschriebenen Fahrgastplätze sowie die Angaben für die Höchstmasse des Gepäcks ausgewiesen waren als Halter die Inbetriebnahme angeordnet oder zugelassen.

 

   

Bereifung und Laufflächen

212
Kraftfahrzeug (außer Mofa) oder Anhänger in Betrieb genommen, dessen Reifen keine ausreichenden Profilrillen oder Einschnitte oder keine ausreichende Profil- oder Einschnitttiefe besaß.

 
213
Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs (außer Mofas) oder Anhängers in diesen Fällen angeordnet oder zugelassen.

 
213a
Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte angeordnet oder zugelassen, dessen Bereifung die in § 36 Absatz 4 oder Absatz 4a StVZO beschriebenen Eigenschaften nicht erfüllt, wenn das Kraftfahrzeug gemäß § 2 Absatz 3a StVO bei Glatteis Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur mit solchen Reifen gefahren werden darf, die die in § 36 Absatz 4 StVO beschriebenen Eigenschaften erfüllen.

 

   

Sonstige Pflichten für den verkehrssicheren Zustand des Fahrzeugs

214
Kraftfahrkzeug oder Kraftfahrzeug mit Anhänger in Betrieb genommen, das sich in einem Zustand befand, der die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigte, insbesondere unter Verstoß gegen eine Vorschrift über Lenkeinrichtungen, Bremsen oder Einrichtungen zur Verbindung von Fahrzeugen

214.1
... bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen bzw. ihren Anhängern.

214.2
... bei anderen als in Nr. 214.1 genannten Fahrzeugen.

 
214a
Fahrzeug trotz erloschener Betriebserlaubnis in Betrieb genommen und dadurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt.  

214a.1.
... einen Lastkraftwagen oder Kraftomnibus.

214a.2
... ein anderes als in Nr. 214a.1 genanntes Fahrzeug.

 

   

Stützlast

217
Kraftfahrzeug mit einem einachsigen Anhänger in Betrieb genommen, dessen zulässige Stützlast um mehr als 50 Prozent über- oder unterschritten wurde.

 

   

Geschwindigkeitsbegrenzer

223
Kraftfahrzeug in Betrieb genommen, das nicht mit dem vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzer ausgerüstet war, oder den Geschwindigkeitsbegrenzer auf unzulässige Geschwindigkeit eingestellt oder nicht benutzt, auch wenn es sich um ein ausländisches Kraftfahrzeug handelt.

 
224
Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeuges angeordnet oder zugelassen, das nicht mit dem vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzer ausgerüstet war oder dessen Geschwindigkeitsbegrenzer auf eine unzulässige Geschwindigkeit eingestellt war oder nicht benutzt wurde.

 

 

Auflagen bei Ausnahmegenehmigungen

233
Als Halter einer vollziehbaren Auflage einer Ausnahmegenehmigung nicht nachgekommen.

 

   

Sonstige Pflichten von Fahrzeugführenden

247
Beim Führen eines Kraftfahrzeuges verbotswidrig ein technisches Gerät zur Feststellung von Verkehrsüberwachungsmaßnahmen betrieben oder betriebsbereit mitgeführt.

 

  

Betriebsverbot und -beschränkungen

253
Einem Verbot, ein Fahrzeug in Betrieb zu setzen, zuwidergehandelt oder Beschränkung nicht beachtet.

 

   

Fahrschule Henke l 2021