Bahnübergang

   

Bahnübergang ist jede höhengleiche Kreuzung zwischen einer Straße und Eisenbahn- oder Straßenbahnschienen auf eigenem Schienenkörper. StVÜbk Art. 1 i)


       

     

Andreaskreuz

   

Wer ein Fahrzeug führt, muss dem Schienenverkehr Vorrang gewähren. Ein Zusatzzeichen mit schwarzem Pfeil zeigt an, dass das Andreaskreuz nur für den Straßenverkehr in Richtung dieses Pfeils gilt. StVO (Anlage 2) 1

Das Zeichen (auch liegend) befindet sich vor dem Bahnübergang, in der Regel unmittelbar davor. Ein Blitzpfeil in der Mitte des Andreaskreuzes zeigt an, dass die Bahnstrecke eine Spannung führende Fahrleitung hat. StVO (Anlage 2) 1 

 
      

Feldwege

 

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen über Feldwege. StVO § 19 (1)

 
      

Fußwege

 

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen über Fußwege. StVO § 19 (1)

 
       

Geschwindigkeit

 

Der Straßenverkehr darf sich Bahnübergängen nur mit mäßiger Geschwindigkeit nähern. StVO § 19 (1)

Wer die Vorfahrt zu beachten hat, muss rechtzeitig durch sein Fahrverhalten, insbesondere durch mäßige Geschwindigkeit, erkennen lassen, dass gewartet wird. StVO § 8 (2)

 
       

Hafengebiet

 

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen in Hafengebieten, wenn an den Einfahrten das Andreaskreuz mit dem Zusatzzeichen "Hafengebiet, Schienenfahrzeuge haben Vorrang" steht. StVO § 19 (1)

 
      

Halten

 

Wer ein Fahrzeug führt, darf bis zu 10 m vor dem Zeichen 201 (Andreaskreuz) nicht halten, wenn es dadurch verdeckt wird. StVO (Anlage 2) 1

 
      

Ordnungswidrigkeiten

 

Bei Ordnungswidrigkeiten nach den §§ 24, 24a und 24c des Straßenverkehrsgesetzes, die in der Anlage zu dieser Verordnung (Bußgeldkatalog – BKat) aufgeführt sind, ist eine Geldbuße nach den dort bestimmten Beträgen festzusetzen. Bei Ordnungswidrigkeiten nach § 24 des Straßenverkehrsgesetzes, bei denen im Bußgeldkatalog ein Regelsatz von bis zu 55 Euro bestimmt ist, ist ein entsprechendes Verwarnungsgeld zu erheben. BKatV § 1 (1)

Die im Bußgeldkatalog bestimmten Beträge sind Regelsätze. Sie gehen von gewöhnlichen Tatumständen sowie in Abschnitt I des Bußgeldkatalogs von fahrlässiger und in Abschnitt II des Bußgeldkatalogs von vorsätzlicher Begehung aus. BKatV § 1 (2)

 
       

Parken

 

Fahrzeugführer dürfen vor und hinter dem Zeichen 201 (Andreaskreuz) innerhalb geschlossener Ortschaften bis zu je 5 m, außerhalb geschlossener Ortschaften bis zu je 50 m nicht parken. StVO (Anlage 2)

Fahrzeugführer dürfen bis zu 10 m vor dem Andreaskreuz nicht halten, wenn es dadurch verdeckt wird. StVO (Anlage 2)

 
       

Radwege

 

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen über Radwege. StVO § 19 (1)

 
   

Überholen

 

Wer ein Fahrzeug führt, darf an Bahnübergängen vom Zeichen 151, 156 an bis einschließlich des Kreuzungsbereichs von Schiene und Straße Kraftfahrzeuge nicht überholen. StVO § 19 (1)


      

Vorfahrt

 

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf

1. Bahnübergängen mit Andreaskreuz (Zeichen 201),
2. auf Bahnübergängen über Fuß-, Feld-, Wald- oder Radwege
3. und in Hafen- und Industriegebieten,

wenn an den Einfahrten das Andreaskreuz mit dem Zusatzzeichen "Hafengebiet, Schienenfahrzeuge haben Vorrang" oder "Industriegebiet, Schienenfahrzeuge haben Vorrang" steht.


        

Waldwege

 

Schienenfahrzeuge haben Vorrang auf Bahnübergängen über Waldwege. StVO § 19 (1)

 
      

Warten

 

Allgemeines
Fahrzeuge haben vor dem Andreaskreuz, zu Fuß Gehende in sicherer Entfernung vor dem Bahnübergang zu warten,

  • wenn sich ein Schienenfahrzeug nähert,
  • rotes Blinklicht oder gelbe oder rote Lichtzeichen gegeben werden,
  • die Schranken sich senken oder geschlossen sind,  
  • ein Bahnbediensteter Halt gebietet oder
  • ein hörbares Signal, wie ein Pfeifsignal des herannahenden Zuges, ertönt. StVO § 19 (2)   

Kann der Bahnübergang wegen des Straßenverkehrs nicht zügig und ohne Aufenthalt überquert werden, ist vor dem Andreaskreuz zu warten. StVO § 19 (3)

 
       

Bußgeldkatalog

   


Fahrlässig begangene Ordnungswidrigkeiten
(Abschnitt 1)


89

Mit einem Fahrzeug den Vorrang eines Schienenfahrzeugs nicht beachtet.
80 € Bußgeld
1 Punkt
A-Verstoß
StVO § 19 Absatz 1 Satz 1 / § 49 Absatz 1 Nummer 19 Buchstabe a


89a
Kraftfahrzeug an einem Bahnübergang (Zeichen 151, 156 bis einschließlich Kreuzungsbereich von Schiene und Straße) unzulässig überholt.
70 € Bußgeld
1 Punkt
A-Verstoß
StVO § 19 Absatz 1 Satz 3 / § 49 Absatz 1 Nummer 19 Buchstabe a


89b.1
Bahnübergang unter Verstoß gegen die Wartepflicht nach § 19 Absatz 2 StVO überquert in den Fällen des § 19 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 StVO.
80 € Bußgeld
1 Punkt
A-Verstoß
StVO § 19 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 / § 49 Absatz 1 Nummer 19 Buchstabe a


89b.2
Bahnübergang unter Verstoß gegen die Wartepflicht nach § 19 Absatz 2 StVO überquert in den Fällen des § 19 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 bis 5 StVO außer bei geschlossener Schranke.
240 € Bußgeld
2 Punkte
A-Verstoß
1 Monat Fahrverbot
StVO § 19 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 bis 5 / § 49 Absatz 1 Nummer 19 Buchstabe a


90

Vor einem Bahnübergang Wartepflichten verletzt.
10 € Bußgeld
StVO § 19 Absatz 2 bis 5 / § 49 Absatz 1 Nummer 19 Buchstabe a

 

Vorsätzlich begangene Ordnungswidrigkeiten
(Abschnitt 2
)


244
Beim Führen eines Kraftfahrzeugs Bahnübergang trotz geschlossener Schranke oder Halbschranke überquert.
700 € Bußgeld
2 Punkte
A-Verstoß
3 Monate Fahrverbot
StVO § 19 Absatz 2 Satz 1 Nummer 3 / § 49 Absatz 1 Nummer 19 Buchstabe a


245
Beim zu Fuß gehen, Rad fahren oder als andere nicht motorisierte am Verkehr teilnehmende Person Bahnübergang trotz geschlossener Schranke oder Halbschranke überquert.
350 € Bußgeld
1 Punkt
A-Verstoß
StVO § 19 Absatz 2 Satz 1 Nummer 3 / § 49 Absatz 1 Nummer 19 Buchstabe 


        

Bilder


       

     

     

                 

              

Fahrschule Henke l 2020