Geschwindigkeit


           

Allgemeines

Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. StVO § 3 (1)

Wer ein Fahrzeug führt, muss sich gegenüber Kindern, hilfsbedürftigen und älteren Menschen, insbesondere durch Verminderung der Fahrgeschwindigkeit und durch Bremsbereitschaft, so verhalten, dass eine Gefährdung dieser Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. StVO § 3 (2a)

 

 

Lieblingsfrage

Wie schnell darf man eigentlich in einer Zone 30 fahren? Unbekannter Rentner  

 

    

Abstand

 Der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug muss in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen. StVO § 4 (1)

Wer ein Kraftfahrzeug führt, für das eine besondere Geschwindigkeitsbeschränkung gilt, sowie einen Zug führt, der länger als 7 m ist, muss außerhalb geschlossener Ortschaften ständig so großen Abstand von dem vorausfahrenden Kraftfahrzeug halten, dass ein überholendes Kraftfahrzeug einscheren kann. Das gilt nicht, wenn zum Überholen ausgeschert wird und dies angekündigt wurde, wenn in der Fahrtrichtung mehr als ein Fahrstreifen vorhanden ist oderauf Strecken, auf denen das Überholen verboten ist. StVO § 4 (2) 

Wer einen Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t oder einen Kraftomnibus führt, muss auf Autobahnen, wenn die Geschwindigkeit mehr als 50 km/h beträgt, zu vorausfahrenden Fahrzeugen einen Mindestabstand von 50 m einhalten. StVO § 4 (3)

 

 

Anhänger

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen außerhalb geschlossener Ortschaften für Personenkraftwagen mit Anhänger, Lastkraftwagen und Wohnmobile jeweils bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 t mit Anhänger sowie Kraftomnibusse, auch mit Gepäckanhänger, 80 km/h. StVO § 3 (3)

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen außerhalb geschlossener Ortschaften für alle Kraftfahrzeuge mit Anhänger, ausgenommen Personenkraftwagen, Lastkraftwagen und Wohnmobile jeweils bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 t, 60 km/h. StVO § 3 (3)   

 

  

Autobahn

Den Führern von Personenkraftwagen sowie von anderen Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 t wird empfohlen, auch bei günstigen Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen auf Autobahnen (Zeichen 330.1) nicht schneller als 130 km/h zu fahren (Autobahnrichtgeschwindigkeit). Das gilt nicht, soweit nach der StVO oder nach deren Zeichen Höchstgeschwindigkeiten (Zeichen 274) bestehen. Autobahn-Richtgeschwindigkeits-V


Lieblingsfrage zur Autobahn

Wie verhält man sich, wenn man falsch rum auf die Autobahn fährt? Ich habe das damals nicht in der Fahrschule geübt. Unbekannte Rentnerin

 

  

Dunkelheit

Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. StVO § 3 (1)

Während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, sind die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen zu benutzen. Die Beleuchtungseinrichtungen dürfen nicht verdeckt oder verschmutzt sein. StVO § 17 (1)

 

   

Fahrradstraße

Anderer Fahrzeugverkehr als Radverkehr darf Fahrradstraßen (Zeichen 244.1) nicht benutzen, es sei denn, dies ist durch Zusatzzeichen erlaubt. Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. StVO (Anlage 2) 23     

 

  

Fußgängerüberweg

An Fußgängerüberwegen (Zeichen 293) haben Fahrzeuge mit Ausnahme von Schienenfahrzeugen den zu Fuß Gehenden sowie Fahrenden von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Dann dürfen sie nur mit mäßiger Geschwindigkeit heranfahren; wenn nötig, müssen sie warten. StVO § 26 (1)

 

   

Haltestelle

An Omnibussen des Linienverkehrs und an gekennzeichneten Schulbussen, die an Haltestellen (Zeichen 224) halten und Warnblinklicht eingeschaltet haben, darf nur mit Schrittgeschwindigkeit und nur in einem solchen Abstand vorbeigefahren werden, dass eine Gefährdung von Fahrgästen ausgeschlossen ist. Die Schrittgeschwindigkeit gilt auch für den Gegenverkehr auf derselben Fahrbahn. Die Fahrgäste dürfen auch nicht behindert werden. Wenn nötig, muss, wer ein Fahrzeug führt, warten. StVO § 20 ( 4)

 

 

Nebel, Schneefall, Regen

Beträgt die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m, darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden, wenn nicht eine geringere Geschwindigkeit geboten ist. Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke gehalten werden kann. StVO § 3 (1)  

Behindert Nebel, Schneefall oder Regen die Sicht erheblich, dann ist auch am Tage mit Abblendlicht zu fahren. Nur bei solcher Witterung dürfen Nebelscheinwerfer eingeschaltet sein. Bei zwei Nebelscheinwerfern genügt statt des Abblendlichts die zusätzliche Benutzung der Begrenzungsleuchten. An Krafträdern ohne Beiwagen braucht nur der Nebelscheinwerfer benutzt zu werden. Nebelschlussleuchten dürfen nur dann benutzt werden, wenn durch Nebel die Sichtweite weniger als 50 m beträgt. StVO § 17 (3)

Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 t, einschließlich ihrer Anhänger, sowie Zugmaschinen dürfen, wenn die Sichtweite auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen durch erheblichen Schneefall oder Regen auf 50 m oder weniger eingeschränkt ist, sowie bei Schneeglätte oder Glatteis den äußerst linken Fahrstreifen nicht benutzen. StVO § 18 (11)

Wer ein kennzeichnungspflichtiges Fahrzeug mit gefährlichen Gütern führt, muss bei einer Sichtweite unter 50 m, bei Schneeglätte oder Glatteis jede Gefährdung Anderer ausschließen und wenn nötig den nächsten geeigneten Platz zum Parken aufsuchen. StVO § 2 (3a)

 

  

Ordnungswidrigkeiten

Bei Ordnungswidrigkeiten nach den §§ 24, 24a und 24c des Straßenverkehrsgesetzes, die in der Anlage zu dieser Verordnung (Bußgeldkatalog – BKat) aufgeführt sind, ist eine Geldbuße nach den dort bestimmten Beträgen festzusetzen. Bei Ordnungswidrigkeiten nach § 24 des Straßenverkehrsgesetzes, bei denen im Bußgeldkatalog ein Regelsatz von bis zu 55 Euro bestimmt ist, ist ein entsprechendes Verwarnungsgeld zu erheben. BKatV § 1 (1)

Die im Bußgeldkatalog bestimmten Beträge sind Regelsätze. Sie gehen von gewöhnlichen Tatumständen sowie in Abschnitt I des Bußgeldkatalogs von fahrlässiger und in Abschnitt II des Bußgeldkatalogs von vorsätzlicher Begehung aus. BKatV § 1 (2)

 

  

Ortschaft (Außerhalb)

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen außerhalb geschlossener Ortschaften (Zeichen 311):   

100 km/h
für Personenkraftwagen sowie für andere Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3,5 t. Diese Geschwindigkeitsbeschränkung gilt nicht auf Autobahnen (Zeichen 330.1) sowie auf anderen Straßen mit Fahrbahnen für eine Richtung, die durch Mittelstreifen oder sonstige bauliche Einrichtungen getrennt sind. Sie gilt ferner nicht auf Straßen, die mindestens zwei durch Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen 295) oder durch Leitlinien (Zeichen 340) markierte Fahrstreifen für jede Richtung haben.

80 km/h
für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t bis 7,5 t, ausgenommen Personenkraftwagen, Personenkraftwagen mit Anhänger, Lastkraftwagen und Wohnmobile jeweils bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 t mit Anhänger sowie Kraftomnibusse, auch mit Gepäckanhänger.

60 km/h  
Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 t, alle Kraftfahrzeuge mit Anhänger, ausgenommen Personenkraftwagen, Lastkraftwagen und Wohnmobile jeweils bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 t, sowie Kraftomnibusse mit Fahrgästen, für die keine Sitzplätze mehr zur Verfügung stehen. StVO § 3 (3)

 

   

Ortschaft (Innerhalb)

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen innerhalb geschlossener Ortschaften (Zeichen 310) für alle Kraftfahrzeuge 50 km/h. StVO § 3 (3)   

 

   

Schneeketten

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt für Kraftfahrzeuge mit Schneeketten auch unter günstigsten Umständen 50 km/h. StVO § 3 (4) 

 

    

Verkehrsberuhigter Bereich

Wer ein Fahrzeug führt, muß in einem verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1) mit Schrittgeschwindigkeit (4-7 km/h) fahren. StVO (Anlage 3) 12       

 

  

Zone 30

Wer ein Fahrzeug führt, darf innerhalb dieser Zone (Zeichen 274.1) nicht schneller als mit der angegebenen Höchstgeschwindigkeit fahren. Mit dem Zeichen können in verkehrsberuhigten Geschäftsbereichen auch Zonengeschwindigkeitsbeschränkungen von weniger als 30 km/h angeordnet sein. StVO (Anlage 2)

Schriftzeichen und die Wiedergabe von Verkehrszeichen auf der Fahrbahn dienen dem Hinweis auf ein angebrachtes Verkehrszeichen. StVO § 39 (5)

 

  

Fragen und Antworten

   

Gilt innerhalb der Ortschaft für Fahrräder die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h?
Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt auch unter günstigsten Umständen innerhalb geschlossener Ortschaften für alle Kraftfahrzeuge 50 km/h. StVO § 3 (3)


Ist ein Fahrrad ein Kraftfahrzeug?

Kraftfahrzeuge sind nicht dauerhaft spurgeführte Landfahrzeuge, die durch Maschinenkraft bewegt werden. FZV § 2 1.


Sind Straßenbahnen Kraftfahrzeuge?

Nein. s.o.

 

   

Bußgeldkatalog (BKatV)

   

Bußgeld, Punkte, Fahrverbot

StVO § 3 (3) a
Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t bis 7,5 t, ausgenommen Personenkraftwagen, Personenkraftwagen mit Anhänger, Lastkraftwagen und Wohnmobile jeweils bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 t mit Anhänger sowie Kraftomnibusse, auch mit Gepäckanhänger.

StVO § 3 (3) b
Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 t, alle Kraftfahrzeuge mit Anhänger, ausgenommen Personenkraftwagen, Lastkraftwagen und Wohnmobile jeweils bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 t, sowie Kraftomnibusse mit Fahrgästen, für die keine Sitzplätze mehr zur Verfügung stehen. StVO § 3 (3) b


Geschwindigkeitsüberschreitung innerhalb geschlossener Ortschaften für Kraftfahrzeuge der in der StVO § 3 (3) Buchstabe A oder B genannten Art.

0 - 10 km/h
20 € Bußgeld

11 - 15 km/h
30 € Bußgeld

16 - 20 km/h
80 € Bußgeld
1 Punkt

21 - 25 km/h
95 € Bußgeld
1 Punkt

26 - 30 km/h
140 € Bußgeld
2 Punkte

31 - 40 km/h 
200 € Bußgeld
2 Punkte
1 Monat Fahrverbot

41 - 50 km/h    
280 € Bußgeld
2 Punkte
2 Monate Fahrverbot

51 - 60 km/h  
480 € Bußgeld
2 Punkte
3 Monate Fahrverbot

Über 60 km/h  
680 € Bußgeld
2 Punkte
3 Monate Fahrverbot

 

Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb geschlossener Ortschaften für Kraftfahrzeuge der in der StVO § 3 (3) Buchstabe A oder B genannten Art.

0 - 10 km/h  
15 € Bußgeld

11 - 15 km/h  
25 € Bußgeld

16 - 20 km/h  
70 € Bußgeld
1 Punkt

21 - 25 km/h
80 € Bußgeld
1 Punkt

26 - 30 km/h
95 € Bußgeld
1 Punkt

31 - 40 km/h
160 € Bußgeld  
2 Punkte
1 Monat Fahrverbot

41 - 50 km/h 
240 € Bußgeld  
2 Punkte  
1 Monat  Fahrverbot

51 - 60 km/h 
440 € Bußgeld  
2 Punkte  
2 Monate Fahrverbot

Über 60 km/h
600 € Bußgeld
2 Punkte
3 Monate Fahrverbot

 

  

Fahrschule Henke l 2020