Autobahn

 

Autobahn ist eine Straße, die für den Verkehr mit Kraftfahrzeugen besonders bestimmt und gebaut ist, zu der von den angrenzenden Grundstücken aus keine unmittelbare Zufahrt besteht und die außer an einzelnen Stellen oder vorübergehend für beide Verkehrsrichtungen besondere Fahrbahnen hat, die durch einen nicht für den Verkehr bestimmten Geländestreifen oder in Ausnahmefällen durch andere Mittel voneinander getrennt sind; keine höhengleiche Kreuzung mit Straßen, Eisenbahn- oder Straßenbahnschienen oder Gewegen hat; als Autobahn besonders gekennzeichnet ist. StVÜbk Art. 1 j)


StVÜbk ist die Abkürzung für das Übereinkommen über den Straßenverkehr vom 8.11.1968.

 

   

Abschleppen

 

Beim Abschleppen eines auf der Autobahn liegen gebliebenen Fahrzeugs ist die Autobahn bei der nächsten Ausfahrt zu verlassen. StVO § 15a (1)

Beim Abschleppen eines außerhalb der Autobahn liegen gebliebenen Fahrzeugs darf nicht in die Autobahn eingefahren werden. StVO § 15a (2)

Während des Abschleppens haben beide Fahrzeuge Warnblinklicht einzuschalten. StVO § 15a (3)

Krafträder (Motorräder) dürfen nicht abgeschleppt werden. StVO § 15a (4)

 

  

Ausfädelungsstreifen (Verzögerungsstreifen)

Darf man auf dem Ausfädelungsstreifen rechts überholen?
Auf Ausfädelungsstreifen (Verzögerungsstreifen) darf nicht schneller gefahren werden als auf den durchgehenden Fahrstreifen. StVO § 7 (3)

 
Darf man im Stau auf dem Verzögerungsstreifen rechts überholen?
Stockt oder steht der Verkehr auf den durchgehenden Fahrstreifen, darf auf dem Ausfädelungsstreifen mit mäßiger Geschwindigkeit und besonderer Vorsicht überholt werden. StVO § 7a (3)  

 

  

Einfädelungsstreifen (Beschleunigungsstreifen)

Darf man auf dem Beschleinigungsstreifen rechts überholen?
Auf Autobahnen und anderen Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften darf auf Einfädelungsstreifen (Beschleunigungsstreifen) schneller gefahren werden als auf den durchgehenden Fahrstreifen. StVO § 7a (2)

 

 

Geschwindigkeit

 

Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. StVO § 3 (1)

 
Den Führern von Personenkraftwagen sowie von anderen Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3500 kg wird empfohlen, auch bei günstigen Straßen-, Verkehrs-, Sicht und Wetterverhältinissen auf Autobahnen nicht schneller als 130 km/h zu fahren. Autobahn-Richtgeschwindigkeits-V § 1 (1)

 
Für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 t, Personenkraftwagen mit Anhänger, Lastkraftwagen mit Anhänger, Wohnmobile mit Anhänger und Zugmaschinen mit Anhänger sowie Kraftomnibusse ohne Anhänger oder mit Gepäckanhänger gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. StVO § 18 (5)


 

Rettungsgasse

Wann muss man eine Rettungsgasse bilden?
Sobald Fahrzeuge auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich die Fahrzeuge im Stillstand befinden, müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußerst linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden. StVO § 11 (2)

 

Was kann passieren, wenn man keine Rettungsgasse bildet? 
200 Euro Bußgeld (320 Euro bei Behinderung, Gefährdung oder Sachbeschädigung)
Zwei Punkte in Flensburg
Einen Monat Fahrverbot bei Behinderung, Gefährdung oder Sachbeschädigung

 

  

Richtgeschwindigkeit

 

Den Führern von Personenkraftwagen sowie von anderen Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3500 kg wird empfohlen, nicht schneller als 130 km/h zu fahren. Autobahn-Richtgeschwindigkeits-V § 1 (1)

 
Da es sich um eine Empfehlung handelt, muss man sich nicht an die Empfehlung halten. Im Falle eines Unfalls, kann es bei Überschreitung der Richtgeschwindigkeit mit der Versicherung Probleme geben.

 

  

Sonntagsfahrverbot

 

Wann und für wen gilt das Sonntagsfahrverbot für Lkw?
An Sonntagen und Feiertagen dürfen in der Zeit von 0.00 bis 22.00 Uhr zur geschäftsmäßigen oder entgeltlichen Beförderung von Gütern einschließlich damit verbundener Leerfahrten Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 t sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen nicht geführt werden. StVO § 30 (3)

 

An welchen Feiertagen gilt das Sonntagsfahrverbot für Lkw?
Neujahr
Karfreitag
Ostermontag
Tag der Arbeit (1. Mai)
Christi Himmelfahrt
Pfingstmontag
Fronleichnam, jedoch nur in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland
Tag der deutschen Einheit (3. Oktober)
Reformationstag (31. Oktober), jedoch mit Ausnahme im Jahr 2017 nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Allerheiligen (1. November), jedoch nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland
1. und 2. Weihnachtstag StVO § 30 (4)

 

  

Stau

Darf man im Stau rechts überholen?
Wenn auf der Fahrbahn für eine Richtung eine Fahrzeugschlange auf dem jeweils linken Fahrstreifen steht oder langsam fährt, dürfen Fahrzeuge diese mit geringfügig höherer Geschwindigkeit und mit äußerster Vorsicht rechts überholen. StVO § 7 (2a)

 
Wann darf man mit dem Handy im Stau  telefonieren?
Das Handyverbot gilt nicht für ein stehendes Fahrzeug wenn der Motor vollständig ausgeschaltet ist. StVO § 23 (1b) 

 

 

Vorfahrt

 

Der Verkehr auf der durchgehenden Fahrbahn hat die Vorfahrt. StVO § 18 (3)

 

 

Wer darf alles auf die Autobahn

 

Autobahnen (Zeichen 330.1) dürfen nur mit Kraftfahrzeugen benutzt werden, deren durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 km/h beträgt; werden Anhänger mitgeführt, gilt das Gleiche auch für diese.

 
Fahrzeug und Ladung dürfen zusammen nicht höher als 4 m und nicht breiter als 2,55 m sein. Kühlfahrzeuge dürfen nicht breiter als 2,60 m sein. StVO § 18 (1)

 

 

Fahrschule Henke l 2019